Herzlich Willkommen auf dem Blog der ZAROF. Akademie

Hier informieren wir über Themen und Trends rund um das Thema der betrieblichen Fort- und Weiterbildung. Jeden Monat gibt es einen neuen Artikel.

Viel Spaß beim Lesen!

Unternehmen investieren und engagieren sich immer häufiger in der beruflichen Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden. Häufig stehen dabei die Vorteile, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter daraus ziehen, im Vordergrund. Mindestens genauso wichtig ist jedoch, welchen Nutzen die Unternehmen selbst aus der Investition in Weiterbildungsmaßnahmen ziehen können. Frühere und auch aktuelle Studien untersuchen diese Faktoren nur geringfügig, zeigen aber, dass der Mehrwert, den sich Unternehmen von ihrer betrieblichen Weiterbildung erhoffen, in den letzten Jahren weitestgehend konstant geblieben ist – sich also über die Jahre bewährt hat. Zu den Studien zählen beispielsweise die Weiterbildungserhebung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln von 2011 und 2014 sowie die Untersuchung aktueller Weitebildungstrends 2016, initiiert von der Studiengemeinschaft Darmstadt und durchgeführt von TNS Infratest. Demnach profitieren Unternehmen in Bezug auf ihre Personalpolitik sowie bezüglich eines gesteigerten Innovations- und Unternehmenserfolgs. Ein neuer Faktor ist, dass Weiterbildung hilft, dem technologischen Wandel in der Arbeitswelt zu begegnen.


Bestehende Mitarbeitende binden und neue rekrutieren
Die Studien zeigen, wie groß die Bedeutung von Weiterbildung für die strategische Personalpolitik ist. Hier verfolgen Unternehmen vor allem das Ziel, die Kompetenzen der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern und auszubauen. Zudem steht die Steigerung der Motivation und Arbeitszufriedenheit im Vordergrund. Im Zusammenhang damit erhoffen sie sich durch die Weiterbildung auch eine erhöhte und langfristige Bindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an das Unternehmen. Mit Blick auf die Gewinnung neuer Fach- und Führungskräfte stellen die Weiterbildungsmöglichkeiten im Unternehmen einen Faktor dar, der die Attraktivität der Organisation für neue Arbeitskräfte erhöht und damit ihre Rekrutierung erleichtert. Mit der Erhebung der „Weiterbildungstrends 2016“ zeigt sich, dass diese Tendenz der letzten fünf Jahre noch heute aktuell ist: jeweils ca. 80 Prozent der befragten Personalverantwortlichen betrachten das Weiterbildungsangebot eines Unternehmens immer noch als besonders wichtig für die Mitarbeiterbindung, die Rekrutierung neuer Mitarbeitenden und die Stärkung des Arbeitgeberimages.


Den Innovations- und Unternehmenserfolg steigern
Die betriebliche Weiterbildung soll außerdem einen Beitrag zur Verbesserung des unternehmerischen Erfolgs leisten. Im Vordergrund steht hier vor allem, dass die Wertschöpfung und der Geschäftserfolg durch die weiterführende Qualifizierung der Arbeitskräfte positiv beeinflusst werden. Diese Qualifizierung trägt auch dazu bei, die Leistungsfähigkeit und Produktivität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhöhen. Damit leistet die betriebliche Weiterbildung einen entscheidenden Beitrag zur Innovationsfähigkeit des Unternehmens.


Dem technologischen Wandel begegnen
Die in der Studie „Weiterbildungstrends 2016“ befragten Personalverantwortlichen sind sich bewusst, dass die Digitalisierung veränderte Anforderungen an die Arbeitswelt der Zukunft stellen wird. Sie schätzen, dass die Folgen des technologischen Wandels in verschiedenen Bereichen erkennbar sein wird: Nicht nur die Komplexität der Aufgaben wird zunehmen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen auch in den unterschiedlichsten Bereichen einsatzfähig sein. Das Selbstmanagement der Mitarbeiter wird immer wichtiger, die Arbeitszeiten flexibler und es wird immer häufiger mobil gearbeitet. Außerdem werden die Innovationszyklen kürzer. Diese Entwicklungen führen dazu, dass die Personalverantwortlichen einen erhöhten Weiterbildungsbedarf in der Zukunft sehen. Dabei geht es zwar vor allem um die Vermittlung jener Kompetenzen, die helfen, mit technologischen Weiterentwicklungen umzugehen und diese für sich zu nutzen. Gleichzeitig müssen sich auch die Weiterbildungsangebote flexibel an die digitalisierte Arbeitswelt anpassen.


Aufgrund der quantitativen Ausrichtung der Untersuchungen sind die Ergebnisse sehr allgemein und in einem gesamtorganisatorischen Rahmen gehalten. Interessant ist darüber hinaus, wie sich die Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konkret auf das Unternehmen auswirkt. Welche positiven Erfahrungen haben Sie gemacht? Gibt es Aspekte im Weiterbildungsangebot, deren Potenzial Sie noch weiter ausschöpfen möchten? Wir freuen uns, wenn Sie mit uns über Ihre Erfahrungen sprechen!

 

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0

Kommentare (27)

Lade vorherige Kommentare