Herzlich Willkommen auf dem Blog der ZAROF. Akademie

Hier informieren wir über Themen und Trends rund um das Thema der betrieblichen Fort- und Weiterbildung. Jeden Monat gibt es einen neuen Artikel.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Ob in Ihrem Unternehmen ein bestätigendes Ausrufezeichen oder ein kritisches Fragezeichen hinter ein erstes Nachdenken über dieses Aufgabenfeld zu setzen ist, entscheiden am besten Sie, liebe Leser!

„Lebenslanges Lernen“ ist zwar in aller Munde, ist die zwingende praktische Umsetzung in den Unternehmen aber auch im Kopf jedes Mitarbeiters/jeder Mitarbeiterin und an jedem Arbeitsplatz angekommen?

Personalentwicklung muss sich heute unter den Rahmenbedingungen schrumpfender Erwerbspersonenpotenziale und den damit einhergehenden problematischen Altersprozessen der Belegschaften der Unternehmen verstehen als durchdachte Einheit von betrieblicher Erstausbildung und systematischer Weiterbildung. Langfristiges Vorausdenken und konzeptionelles und geplantes Vorgehen sind gefragt. Nur so kann es gelingen, das komplexe und dynamische Wechselspiel zwischen erfolgreicher strategischer Entwicklung des Unternehmens und der Einbindung, der Entwicklung und dem Engagement aller seiner Mitarbeiter dafür beherrschbar zu machen.

Jeder Einzelne in der Individualität und der Vielfalt seiner Persönlichkeit will angesprochen sein – das verlangt von allen auch die Bereitschaft, sich aktiv in die Lern- und Entwicklungsprozesse des Unternehmens einzubringen und seine Lern- und Wissenskultur zu leben.

Verständnis und Empathie gerade der Führungskräfte an der Basis scheinen ein Schlüssel zum Erfolg zu sein, wenn sie mit der Fachkompetenz der Personalspezialisten verknüpft wird. Die Fachleute aus den Personalbereichen sind gerade in der Personalentwicklung immer stärker gefragt als Berater und Begleiter der Führungskräfte „vor Ort“. Wenn zudem Vorstände und Geschäftsleitungen dem komplexen Problemfeld – betriebliches Lernen – einen zentralen Platz in ihrer Führungsarbeit einräumen, sind die entscheidenden Voraussetzungen für Erfolg gegeben.

Vielleicht helfen die folgenden Fragestellungen, einzuschätzen, wie „profiliert“ die Personalentwicklung in Ihrem Unternehmen ausgeprägt ist.

 

Wo können Schwerpunkte für die inhaltliche Ausrichtung der Personalentwicklungsarbeit liegen?

-  inhaltlich anspruchsvoll Aufgaben- und Verantwortungsfelder mit Flexibilitäts- und Lernpotenzialen ausgestalten;

-          spezielle Fachkompetenzen bei den Fachkräften ausprägen, die sich aus der Digitalisierung und auch ggf. der Globalisierung der Arbeitswelt ergeben;

-          gezielt Nachwuchs für Fach- wie insbesondere auch Führungspositionen sichern;

-          den richtigen Umgang mit Konflikten lernen;

-          die psychische wie physische Gesundheit der Mitarbeiter und spezieller Mitarbeitergruppen bewahren und fördern;

-          Verhaltensweisen und Beziehungen analysieren und reflektieren können;

-          konstruktiv mit Feedback zur eigenen Arbeit umgehen und als Impuls zum individuellen Lernen nutzen.

 

Wie betriebliches Lernen nahe an realen Arbeitssituationen gestalten?

-          in jedem Falle handlungsorientiert und mit Projekten zur Lösung betrieblicher Aufgaben- und Problemstellungen verbunden;

-          Lernen an und mit neuen Medien zum doppelten Nutzen;

-          möglichst im Team, in Rollenspielen und/oder die Simulation von typischen Fällen aus dem Arbeitsalltag;

-          der Reflexion des eigenen Verhaltens viel Raum geben.

 

 Woran festmachen, ob betriebliche Personalentwicklung nachhaltig erfolgreich ist?

-          an der Bereitschaft aller Mitarbeitergruppen, sich Lernprozessen zu stellen, Lust am Lernen zu haben und sich so eine positive Lernkultur im Unternehmen verbreitet;

-          wenn die Angebote und Chancen, sich im Unternehmen zu entwickeln, geeignete kompetente Bewerber - externe wie interne - ansprechen;

-          wenn die Nachwuchsentwicklung an Fach- und Führungskräften sich wesentlich speist aus dem eigenen Mitarbeiterstamm;

-          zufriedene Mitarbeiter wie Führungskräfte, die innovativen Veränderungen im Unternehmen ebenso aufgeschlossen gegenüberstehen wie dem Wachsen ihrer Persönlichkeit.

 

Wie fällt die Bilanz zur Personalentwicklung für Ihr Unternehmen aus. Profiliert und am Puls der Zeit? Oder ist das Profil in dieser Zeit schneller Veränderungen weiter zu schärfen?

Das Team der ZAROF. Akademie steht Ihnen gerne zur Seite!