Die 6 Grundregeln der KONFLIKTHANDHABUNG.
 

 


Liebe Leserinnen und Leser,

sicher haben Sie bereits in verschiedenen Situationen erfahren, dass Meinungsverschiedenheiten zwischen Kollegen oder mit Führungskräften zu handfesten Konflikten führen können. Solche Situationen sind in den meisten Fällen nicht besonders angenehm. Sie zu ignorieren birgt allerdings ein hohes Risiko für das zwischenmenschliche Miteinander und damit auch den Erfolg Ihrer Organisation.

In unserem aktuellen Blog-Beitrag erfahren Sie, welche sechs Grundregeln zu beachten sind, um Konflikte grundlegend lösungsorientiert zu handhaben. Sie sind sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext geeignet, um eine schnellstmögliche Konfliktlösung zu unterstützen. Sich dieser Regeln bewusst zu sein, ist außerdem der erste Schritt, um in komplexen Konfliktsituationen als Vermittler zwischen Beteiligten aufzutreten. In Organisationen nehmen diese Funktion vor allem Führungskräfte wahr, weil sie Verantwortung für Mitarbeiter und das Unternehmen tragen. Um zukunftsfähig zu bleiben, ist die Vermittlung grundlegender mediativer Techniken nicht nur an bestehende, sondern vor allem auch an zukünftige Führungskräfte essenziell.

Nutzen Sie deshalb die Chance und ermöglichen Sie Ihren Führungskräften von morgen, in unserem Programm für Nachwuchsführungskräfte wesentliche Kenntnisse über wichtige Führungsaspekte – wie beispielsweise das Verhalten in Konfliktsituationen oder Vorgehensweisen mitarbeiterorientierter Führung – praxisnah zu erlangen und zielorientiert anzuwenden.

Sichern Sie sich jetzt einen der wenigen Restplätze, denn bis zum 15. Juni 2016 profitieren Sie von unserem Frühbucher-Preisnachlass von 15 Prozent auf jede Anmeldung.

Wir freuen uns auf Sie!

Beste Grüße



    

 

Marie-Luise Rieger

Geschäftsführende Gesellschafterin
ZAROF. Akademie



ZAROF. Akademie UG
Moschelesstraße 7
04109 Leipzig
Telefon: +49 341 21729-16
Telefax:  +49 341 21729-11
E-Mail:    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website:  www.zarof-akademie.de
Xing:       xing.to/zarofakademie



P.S.: Folgende Seminare erwarten Sie in nächster Zeit bei uns:

 

Konflikte lösen als Führungskraft

 

Eine gute Streitkultur ist wichtig für die Zusammenarbeit von Führungskräften und Mitarbeitern. Ziel ist nicht „Harmonie“ um jeden Preis. Vielmehr geht es um eine gute, konstruktive Kommu-nikation, die es ermöglicht, Konflikte anzusprechen und so auszutragen, dass am Ende niemand „auf der Strecke“ bleibt. In der Realität gibt es aber oft Differenzen, die sich zu einem festen, „chronischen“ Konflikt verhärten können. Wenn dieser durch einfache Gespräche der Beteiligten nicht mehr gelöst werden kann, ist es ratsam, eine dritte Person hinzuzubitten. Nicht selten geraten Führungskräfte, die Verantwortung für das Unternehmen und ihre Mitarbeiter tragen, in eine solche Situation. Dann ist es wichtig, zu wissen, worauf es bei Mediationsgesprächen ankommt. Allparteilichkeit und Vertraulichkeit sind grundlegend, es gehören aber auch spezielle Kenntnisse über Konflikt-dynamiken, Frage-techniken und weitere Methoden dazu. Diese zu beherrschen ist eine wesentliche Voraus-setzung, um langfristig für ein gutes Betriebsklima zu sorgen.“

Bernhard Böhm
Rechtsanwalt, Mediator und Trainer der ZAROF. Akademie

 

 

 




Nachwuchsführungskräfte-programm
14.11.2016 - 11.02.2017
In fünf Modulen werden Sie mithilfe von fundiertem Wissen und praxis-orientierten Tools fit gemacht für Ihre neuen Aufgaben und Verantwortungen als Nachwuchsführungskraft.
.
 
Die Führungskraft im Konflikt
01. - 02.12.2016
Führungskräfte benötigen spezifische Konfliktlösungs-kompetenzen. Das Seminar vermittelt, wie sie in Konflikt-situationen agieren können und so ihre Führungs-kompetenzen erweitern. Sie finden tragfähige Lösungen
und setzen die richtigen Instrumente zielführend ein.
 
Kommunikation und Moderation
07.10. - 10.12.2016
Im Mittelpunkt des Seminars stehen – neben den Basics der menschlichen Kommunkation – das Kennenlernen und Anwenden verschiedener Kommunikationstechniken, Gesprächsarten sowie der Moderationsmethode.


Ihre E-Mail Adresse